Alle Artikel von “Bernd Hartmann

Zweiter Spieltag 10.10.2020

Am ersten großen Auswärtsspieltag haben sich unsere Teams schwer getan. Aufgrund noch kurzfristiger Absagen wegen Erkrankungen konnten alle Mannschaften mit nur wenigen Akteuren auflaufen.

Die Damen mussten sich am Sonntagabend in Tübingen geschlagen mit 66 : 50 geschlagen geben. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte die Schützlinge von Mike Nahar mit der aggressiven Defense der Gastgeberinnen zu kämpfen. Im zweiten Abschnitt kämpfte sich der hsb noch auf 8 Punkte heran, doch Tübingen verstand es, sich besser durchzusetzen und holte sich verdient den Sieg.

Ähnlich verlief auch das Spiel von Jürgen Maaßmanns Herren-1-Teams. Sie traten am Samstagnachmittag in Kirchentellinsfurt an. Stark ersatzgeschwächt konnte der hsb zwar mithalten, den Sieg der Gastgeber jedoch nicht gefährden. Mit 86 : 72 keine allzu hohe Niederlage und man kann auf das Rückspiel hoffen, bei dem dann Rottler und Bruckner wieder mit von der Partie sein werden.

Auch die zweite Damenmannschaft kam mit einer Niederlage aus Sindelfingen heim. Dennoch konstatierte Trainer Zeljko Skobic, dass die jungen hsb-Spielerinnen sich im Verlauf der Partie kontinuierlich steigerten. Am Ende waren es 10 Punkte, die dem hsb fehlten (50 : 40).

Eine deutlichere Niederlage musste Herren 2 in Ehingen einstecken. Ebenfalls nur schwach besetzt, hielt man im ersten Abschnitt noch ganz gut mit, doch dann kam die TSG ins Rollen und setzte sich deutlich mit 93 : 59 durch.

Die Jugendteams agierten gut. Dennoch gab es im ersten Saisonspiel im Werkgymnasium der U12- Jungen eine Niederlage gegen Kirchheim 1 (29 : 72). Besser machten es die U12-Mädchen am Sonntag in Ulm. Sie gewannen ihr erstes Spiel nach einem spannenden Verlauf mit 45 : 52.

Auch die U14-2 schlug sich am Sonntag wacker. Zunächst hatten sie gegen die Gastgeber Söflingens 2 klar das Nachsehen (67 : 17), doch in der zweiten Begegnung setzten sie sich ebenso klar mit 55 : 12 gegen Tomerdingen durch.

Zweites Spielwochenende

Am kommenden Wochenende sind die Basketballer nur mit kleinem Programm in Heidenheim, und das in etwas ungewohnter Umgebung. Die U12-Jungen spielen ihr Heimturnier ab 11.00 Uhr im Werkgymnasium. Warum dort? Weil dies die einzige Heidenheimer Halle ist, die ein kleines Spielfeld mit höhenverstellbaren Körben hat und nur dies für diese Spielklasse zugelassen ist.

Auswärts herrscht jedoch reges Treiben mit den Heidenheimer Teams. Am Samstag spielt die Herren 1-Mannschaft in Kirchentellinsfurt. Dort will man den nächsten Sieg holen, doch Trainer Jürgen Maaßmann weiß, dass dies nur in Bestbesetzung zu schaffen ist, aber nicht alle Leistungsträger können die Partie begleiten. Herren 2 wird mit kleiner Aufgebot in Ehingen starten.

Sonntags sind beide Damen-Teams auf Punktejagd. Mike Nahar wird mit seinem Oberliga-Team in Tübingen antreten. Wie bei den Herren muss auch er auf Stammspielerinnen verzichten. Dennoch ist der zuversichtlich in der Universitätsstadt; denn die Ausfälle werden kompensiert, so dass er sich durchaus berechtigte Hoffnung auf den nächsten Sieg machen kann. Trainer Zeljko Skobic wird mit Damen 2 in Sindelfingen antreten. Seine junge, hoch motivierte Mannschaft möchte hier gerne die Pluspunkte erkämpfen.

Außerdem spielen auswärts die U12 weiblich in Ulm sowie die zweite U14-Mannschaft in Dornstadt.

Erster Spieltag 03.10.2020

Mit all den behördlichen Auflagen war die Ausrichtung des ersten Spieltags in der Landkreishalle sowie die angesetzten Auswärtsspiele für die Verantwortlichen ein Spagat zwischen Leistungsanspruch und Papierbergen. Doch alles in allem dürfen wir mit dem vergangenen Wochenende recht zufrieden sein.

Im Jugendbereich hatten wir eine Premiere. Zu ersten Mal eröffnete eine reine U12-Mädchen- Mannschaft den Spieltag. Die jungen hsb-Spielerinnen zeigten sich in ihrer Begegnung gegen Rot- Weiß Stuttgart sehr spielfreudig, mussten sich jedoch am Ende knapp mit 49 : 53 geschlagen geben.

Auswärts haben die Teams der U16 und U18-Jungen alles richtig gemacht. Am Samstag gewann die U18-Truppe unter der Leitung von Björn Branicki in Giengen ihre beiden ersten Turnierspiele mit 93 : 10 gegen die Gastgeber und anschließend mit 49 : 33 gegen Elchingen. Ähnliche Ergebnisse auch am Sonntag bei der U16 in Kirchheim. Sevki Dogan coachte das hsb-Team im ersten Spiel gegen Göppingen zu einem klaren 70 : 43 und anschließend gegen den VfL ebenso klar zum 60 : 29. Damit stehen beide Teams erst mal auf Platz 1.

Die deutlich verjüngte zweite Damen-Mannschaft wird sich in der Landesliga erst noch einfinden müssen. Die Gegner aus Reutlingen leisteten sich weniger Fehler als der hsb 2 und die jungen Heidenheimerinnen mit Trainer Zeljko Skobic mussten sich schließlich mit einer knappen Niederlage 61 : 67 abfinden.

Deutlich härter traf es die Herren-Reserve gegen Wiblingen. Die Ulmer Vorort-Mannschaft war von Beginn an einen Ticken schneller und treffsicherer. Bereits zur Halbzeit lag der hsb 2 mit 24 : 39 zurück. In der zweiten Halbzeit versuchte man tapfer mitzuhalten, das Endergebnis von 48 : 80 unterstreicht allerdings die Favoritenrolle, die die Gäste in diesem Jahr in der Kreisliga einnehmen wollen.

Ganz anders trat am Abend die 1. Damen-Mannschaft gegen die Regionalliga-Absteiger Weinstadt auf. Konzentriert und engagiert bestimmte das Team von Cheftrainer Mike Nahar von der ersten Sekunde an das Spiel. Bereits nach 10 Minuten führten die hsblerinnen 17 : 7 und steigerten sich im zweiten Durchgang auf 37 : 18. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der hsb keine Lässigkeiten zu. Konsequent wurde das Spiel weitergeführt (56 : 32) und bis zum Schluss klar dominiert. Mit dem Endergebnis von 71 : 41 war auch Mike Nahar zufrieden. Insbesonders, da seine Jugendlichen in diesem ersten Saisonspiel gezeigt hatten, wie wertvoll sie inzwischen für die hsb-Damenmannschaft geworden sind. Mit diesem Sieg führt Heidenheim nun die Oberliga an.

Eine deutlich knappere Geschichte war das letzte Spiel des Tages von Herren 1. Trainer Jürgen Maaßmann wusste um die Brisanz der Begegnung gegen BBU 01 Ulm 4. Zum einen ein Derby, zum anderen ein klarer Leistungstest für seine Spieler, von denen längst nicht alle schon in Topform sind, geschuldet Corona-Quarantänen, Beruf und Studium. Ulm hatte im ersten Viertel das glücklichere Händchen 17 : 19, doch noch vor der Halbzeit-Pause drehte der hsb 1 das Spiel zu seinen Gunsten zum 46 : 35. Die Gäste gaben sich in der zweiten Hälfte jedoch nicht geschlagen und kamen immer wieder heran. Doch Heidenheim blieb cool, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und holte sich nach 66 : 56 und einem nervenaufreibenden letzten Viertel mit 83 : 76 den verdienten Sieg. ​

Saisonstart

Am kommenden Wochenende ist es soweit. Die hsb-Basketballer starten in die neue Saison in der Landkreishalle. Doch es wird nicht so unbeschwert wie bisher sein. Maskenpflicht, Datenerfassung, Hygiene-Konzepte, all dies wird uns in den nächsten Monaten auch in den Hallen begleiten.

Doch wir laden herzlich dazu ein, unsere Teams auf den Zuschauerränge lautstark zu unterstützen.

Der Spielplan für den 03. Oktober 2020:

11.00 Uhr hsb U12 weiblich ESV Rot-Weiß Stuttgart
13.30 Uhr hsb Damen 2 TSG Reutlingen
15.30 Uhr hsb Herren 2 scanplus Baskets Elchingen
18.00 Uhr hsb Damen 1 SG Weinstadt
20.00 Uhr hsb Herren 1 BBU 01 Ulm 4

Vor allem die beiden Abendspiele bieten Spannung pur. Wir freuen uns auf einen tollen Spieltag.

Trainings- und Saisonbeginn

Jetzt stehen erst mal die Ferien bevor, doch die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit laufen auf Hochtouren. Die Spielpläne des BBW und unseres Bezirks werden bis Anfang August online sein und auch unsere Planungen für den Saisonstart sind fast fertig. Trainingsbeginn in der MPG-Halle ist am 24.08.2020. Mike wird dazu noch die einzelnen Teams Mitte August über die genauen Zeiten informieren.

Damit wir aber gut in die Saison starten können, bitten wir ALLE, sich auch im Urlaub verantwortungsvoll zu verhalten. Die geltenden Regeln sind ja hinlänglich bekannt. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, sollte sich bitte testen lassen und nicht gleich am Tag der Heimkehr ins Training kommen. Jeder kann damit seinen Beitrag leisten, dass das Training fortlaufend und sinnvoll durchgeführt werden kann.

Wenn alles gut geht, dann starten wir am 03. Oktober 2020 gemeinsam in der Landkreishalle in die neue Saison.

Also, gute Erholung, bleibt gesund, bis bald im Training!

Gesine, Max, Petra

Terminänderung Hauptversammlung

Einladung zur Basketball-Hauptversammlung

Aus aktuellem Anlass müssen wir unsere diesjährige Hauptversammlung um eine Woche verschieben.
Neuer Termin:

Montag, 27.07.2020, um 20.00 Uhr

in der MPG-Halle, Virchowstr. 33, statt.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Ehrungen
3. Berichte
4. Entlastung
5. Wahlen
6. Anträge
7. Verschiedenes
8. Schlusswort

Anträge müssen spätestens 8 Tage vorher bei der hsb-Geschäftsstelle, Wilhelmstraße 198, eingereicht werden.

Eingeladen sind alle Mitglieder der hsb-Basketballabteilung ab 16 Jahren. Wir bitten um Anmeldung zur Teilnahme bei Mike Nahar oder direkt an die Abteilungsleitung.

Für die Abteilungsleitung

gez. Petra Hackl Heidenheim, 24.06.2020

Vorläufiger Abschluss der Saison 2019/20

Ziemlich abrupt endete unsere Spielzeit am 13. März 2020, doch die Einstellung des Spielbetriebes war notwendig und zum Schutz von uns allen. Was zunächst nur nach einer Pause aussah, wurde inzwischen vom Verband als Ende der Saison bestätigt. Es gibt keine BBW-Meisterschaftsspiele mehr, wie Auf- oder Abstiege in den einzelnen Ligen gemanagt werden, das wissen die Verantwortlichen noch nicht. Wir werden zu gegebener Zeit informiert und werden dies dann auch an dieser Stelle veröffentlichen

Für uns ist Zeit, die Tabellenstände anzuschauen und sich über Erreichtes zu freuen. Unsere Jugendteams haben sich wacker geschlagen, ganz besonders die beiden U16-Mannschaften. Beide blieben in ihren Ligen ungeschlagen und haben sich ihren 1. Platz absolut verdient. Die geplanten Final-Four-Turniere in Heidenheim werden jedoch aufgrund der derzeitigen Lage nicht gespielt.

Weiterhin haben sich in die Play-Offs gespielt die U18- und U14-Jungen. Die älteren wurden Vizemeister, die jüngeren landeten auf Platz 3. Außerdem hat sich unsere gemischte U12-Mannschaft in ihrer ersten Saison wacker geschlagen und außerdem den größten personellen Zuwachs erfahren. Sie schlossen auf dem dritten Platz ab. Herzlichen Glückwunsch an Alle!

Auch unsere Seniorenteams haben eine gute Saison gespielt. Vor allem die erste Damen-Mannschaft hat sich im Jahr nach dem Abstieg bestens in der Oberliga empfohlen. In der vorläufigen Abschlusstabelle liegen die hsb-Damen ungefährdet auf dem zweiten Platz, haben sich ungefährdet den Vize-Titel geholt. Die erste Herrenmannschaft hatte sich nach einigem Verletzungspech und vielen beruflichen Ausfällen auf die letzten Meter erholt und auf den siebten Platz der Landesliga geschoben. Damit dürfte das erklärte Ziel Klassenerhalt gesichert sein.

Die Damenreserve hat in ihrer ersten Saison nach dem Aufstieg in die Landesliga alles richtig gemacht. Immer mehr Nachwuchsspielerinnen sind bis November 2019 in die Mannschaft eingezogen und haben sich als Leistungsträgerinnen empfohlen. Verdienter Lohn: das Erreichen der Play-Offs und der Abschluss auf dem dritten Platz. Auch die zweiten Herren haben sich wacker geschlagen und mehrere Nachwuchsspieler in den letzten Monaten in ihren Reihen integriert. Der Abschluss auf dem 6. Tabellenplatz geht völlig in Ordnung.

Am letzten offiziellen Spielwochenende durften sich die Ü40-Damen noch über ihren ersten südwestdeutschen Meistertitel freuen. Weiter wird es in diesem Jahr aber nicht gehen.

Insgesamt schauen wir mit Freude und Stolz auf die vergangene Saison zurück. Mike Nahar, der in allen Teams mitarbeitet und hauptverantwortlich für die erzielten Erfolge ist, und das gesamte hsb-Trainer-Team hoffen darauf, dass sich die derzeitige Situation in den nächsten Wochen normalisiert und wir uns bald wieder gesund in den Hallen wiedersehen.

Einen großen Dank an all unsere Trainer Annegret Bosch, Björn Branicki, Eva Engelhart, Vera und Adrian Frey, Marc Hosinner, Aline und Marco Kopi, Mike Nahar, Jürgen Maaßmann, Werner Schwarz, Zeljko Skobic und Mateusz Sulka für ihren zuverlässigen und unermüdlichen Einsatz, ebenso wie an all unsere Schiedsrichter, ohne die nicht ein einziges Spiel stattfinden könnte.

Ebenso an großes Dankeschön an all die Eltern, Spieler und Spielerinnen und freiwillige Helfer, die dazu beitragen, dass wir unsere Spieltage so reibungslos durchführen konnten, mit Auswärtsfahrten, Bewirtung in der Halle und nicht zuletzt auch beim Kampfgericht.

Bleiben Sie alle gesund und Bis bald,

Ihre hsb-Basketball-Abteilungsleitung.

Ulrich Betz                 Petra Hackl                 Dr. Gesine Wißler

Corona

Wir bedauern mitteilen zum müssen, dass bis auf Weiteres alle Basketball-Spiele ausgesetzt werden.
Gemäß den Empfehlungen unseres Verbandes wird ab sofort auch kein Basketball-Training stattfinden.
Wir werden wöchentlich über das weitere Vorgehen informieren.

hsb-Abteilungsleitung

Damen Ü40

Am vergangenen Samstag fanden in Darmstadt die Südwestdeutschen Meisterschaften der Ü40-Damen statt. Die hsb-Spielerinnen traten in diesem Jahr erstmalig als Spielgemeinschaft mit drei Spielerinnen aus Gerlingen an.

Im ersten Spiel ging es gegen die SG Saar, einen Gegner, der durch seine sehr harte und rabiate Gangart auf wenig Gegenliebe bei Heidenheim stieß. Nach einem harten ersten Viertel, an dessen Ende die Saarländerinnen mit 2 Punkten in Führung lagen, kam das hsb-Team in Fahrt und drehte das Ergebnis bis zur Halbzeit auf 23 : 19. Bis zum Schlussviertel lagen die Württembergerinnen dann mit 30 : 21 vorne und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit dem Endergebnis von 37 : 28 war die erste Hürde genommen und die SG Saar aus dem Rennen um die Teilnahme an den Deutschen im Mai ausgeschieden.

Das anschließende Spiel gegen die SG Darmstadt/Roßdorf entschied nun die Meisterschaft des Bereichs Südwest. Dabei gingen die hsb-Damen mit 5 : 0 in Führung und stellten klar ihren Siegeswillen unter Beweis. Über 15 : 4 und 24 : 14 ging es in die zweite Hälfte, die der guten Leistung der Mannschaft aus dem Ländle keinen Abbruch tat. Zwar konnten die hessischen Kontrahentinnen nochmals verkürzen, der Sieg war der SG Heidenheim/Gerlingen jedoch nicht zu nehmen. Mit 40 : 32 entschieden die baden-württembergischen Vertreterinnen auch das zweite Spiel für sich, erspielten sich damit erstmals die südwestdeutsche Meisterschaft und dürfen nun am zweiten Mai-Wochenende das Ländle bei den „Deutschen“ vertreten.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören: Simone Benischka, Anamarie Filipovic, Karin Graule, Claudia Gutekunst, Kathrin Jenne, Jeannette Langner, Melanie Nickl, Maya Schönfelder, Claudia Weißer, Gesine Wißler sowie Coach Petra Hackl und Simone Sanwald.

Ü40 Herren mit Mike Nahar und Jürgen Maaßmann

Am Samstag, 22. Februar, ist der HSB Gastgeber der Württembergischen Meisterschaften bei den Ü40-Männern. Mit dabei für den HSB sind zwei ehemalige Profis.

Mike Nahar und Jürgen Maaßmann sind Trainer der HSB-Basketballabteilung, denen die Leidenschaft zum Spiel unter den Körben bei jeder Partie an der Seitenlinie anzumerken ist. Nicht nur den Job bei den Heidenheimer Korbjägern haben sie gemeinsam. Sowohl der Niederländer Nahar als auch der Deutsche Maaßmann waren Profi-Basketballer.

Maaßmann, Jahrgang 1976, war in der Bundesliga für Bramsche/Osnabrück, beim Rhöndorfer TV und in der Zweiten Liga für den Oldenburger TV, den SSV Ulm und den USC Heidelberg tätig. Mit der Uni Heidelberg wurde er deutscher Hochschulmeister und war von 2007 bis zu seinem Engagement in Heidenheim (ab 2014) in Oberelchingen unter anderem als Spielertrainer tätig.

Mike Nahar, geboren im Mai 1971 in Haarlem, machte als Profi Station in mehreren Ländern wie Portugal, Griechenland, Belgien und Deutschland, wo er in der Saison 2003/2004 mit Bamberg deutscher Meister wurde.

Beide stehen am Samstag zusammen auf dem Feld der Landkreishalle: bei der baden-württembergischen Meisterschaft der über 40-Jährigen, an der neben dem Heidenheimer Sportbund noch ein Team aus Biberach und eines aus Wiesloch teilnehmen.

Klares Ziel des HSB: sich für die südwestdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Dass dies kein einfaches Unterfangen trotz prominenter Besetzung ist, haben die Heidenheimer im vergangenen Jahr erfahren müssen. Beim HSB stand zwar Nahar auf dem Feld, doch nach einem hart umkämpften Sieg gegen Biberach in der Vorrunde und einem weiteren Erfolg gegen Viernheim war gegen Wiesloch Schluss. Die Badener sind äußerst gut eingespielt und agieren extrem körperbetont.

Diesmal soll es gegen Biberach und Wiesloch klappen. Nicht nur, weil Maaßmann und Nahar auflaufen werden, sondern auch, weil die Mannschaft, zu der auch die ehemaligen Regionalliga-Spieler Björn Branicki und Armin Hackl sowie andere teils noch in der Kreisliga aktive Spieler gehören, sich seit einigen Wochen vorbereitet.

Das Spiel des HSB gegen Biberach beginnt am Samstag, 22. Februar, um 12 Uhr, das gegen Wiesloch um 16 Uhr in der Landkreishalle in Heidenheim.