Alle Artikel in der Kategorie “Allgemein

Trainings- und Saisonbeginn

Jetzt stehen erst mal die Ferien bevor, doch die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit laufen auf Hochtouren. Die Spielpläne des BBW und unseres Bezirks werden bis Anfang August online sein und auch unsere Planungen für den Saisonstart sind fast fertig. Trainingsbeginn in der MPG-Halle ist am 24.08.2020. Mike wird dazu noch die einzelnen Teams Mitte August über die genauen Zeiten informieren.

Damit wir aber gut in die Saison starten können, bitten wir ALLE, sich auch im Urlaub verantwortungsvoll zu verhalten. Die geltenden Regeln sind ja hinlänglich bekannt. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, sollte sich bitte testen lassen und nicht gleich am Tag der Heimkehr ins Training kommen. Jeder kann damit seinen Beitrag leisten, dass das Training fortlaufend und sinnvoll durchgeführt werden kann.

Wenn alles gut geht, dann starten wir am 03. Oktober 2020 gemeinsam in der Landkreishalle in die neue Saison.

Also, gute Erholung, bleibt gesund, bis bald im Training!

Gesine, Max, Petra

Terminänderung Hauptversammlung

Einladung zur Basketball-Hauptversammlung

Aus aktuellem Anlass müssen wir unsere diesjährige Hauptversammlung um eine Woche verschieben.
Neuer Termin:

Montag, 27.07.2020, um 20.00 Uhr

in der MPG-Halle, Virchowstr. 33, statt.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Ehrungen
3. Berichte
4. Entlastung
5. Wahlen
6. Anträge
7. Verschiedenes
8. Schlusswort

Anträge müssen spätestens 8 Tage vorher bei der hsb-Geschäftsstelle, Wilhelmstraße 198, eingereicht werden.

Eingeladen sind alle Mitglieder der hsb-Basketballabteilung ab 16 Jahren. Wir bitten um Anmeldung zur Teilnahme bei Mike Nahar oder direkt an die Abteilungsleitung.

Für die Abteilungsleitung

gez. Petra Hackl Heidenheim, 24.06.2020

Vorläufiger Abschluss der Saison 2019/20

Ziemlich abrupt endete unsere Spielzeit am 13. März 2020, doch die Einstellung des Spielbetriebes war notwendig und zum Schutz von uns allen. Was zunächst nur nach einer Pause aussah, wurde inzwischen vom Verband als Ende der Saison bestätigt. Es gibt keine BBW-Meisterschaftsspiele mehr, wie Auf- oder Abstiege in den einzelnen Ligen gemanagt werden, das wissen die Verantwortlichen noch nicht. Wir werden zu gegebener Zeit informiert und werden dies dann auch an dieser Stelle veröffentlichen

Für uns ist Zeit, die Tabellenstände anzuschauen und sich über Erreichtes zu freuen. Unsere Jugendteams haben sich wacker geschlagen, ganz besonders die beiden U16-Mannschaften. Beide blieben in ihren Ligen ungeschlagen und haben sich ihren 1. Platz absolut verdient. Die geplanten Final-Four-Turniere in Heidenheim werden jedoch aufgrund der derzeitigen Lage nicht gespielt.

Weiterhin haben sich in die Play-Offs gespielt die U18- und U14-Jungen. Die älteren wurden Vizemeister, die jüngeren landeten auf Platz 3. Außerdem hat sich unsere gemischte U12-Mannschaft in ihrer ersten Saison wacker geschlagen und außerdem den größten personellen Zuwachs erfahren. Sie schlossen auf dem dritten Platz ab. Herzlichen Glückwunsch an Alle!

Auch unsere Seniorenteams haben eine gute Saison gespielt. Vor allem die erste Damen-Mannschaft hat sich im Jahr nach dem Abstieg bestens in der Oberliga empfohlen. In der vorläufigen Abschlusstabelle liegen die hsb-Damen ungefährdet auf dem zweiten Platz, haben sich ungefährdet den Vize-Titel geholt. Die erste Herrenmannschaft hatte sich nach einigem Verletzungspech und vielen beruflichen Ausfällen auf die letzten Meter erholt und auf den siebten Platz der Landesliga geschoben. Damit dürfte das erklärte Ziel Klassenerhalt gesichert sein.

Die Damenreserve hat in ihrer ersten Saison nach dem Aufstieg in die Landesliga alles richtig gemacht. Immer mehr Nachwuchsspielerinnen sind bis November 2019 in die Mannschaft eingezogen und haben sich als Leistungsträgerinnen empfohlen. Verdienter Lohn: das Erreichen der Play-Offs und der Abschluss auf dem dritten Platz. Auch die zweiten Herren haben sich wacker geschlagen und mehrere Nachwuchsspieler in den letzten Monaten in ihren Reihen integriert. Der Abschluss auf dem 6. Tabellenplatz geht völlig in Ordnung.

Am letzten offiziellen Spielwochenende durften sich die Ü40-Damen noch über ihren ersten südwestdeutschen Meistertitel freuen. Weiter wird es in diesem Jahr aber nicht gehen.

Insgesamt schauen wir mit Freude und Stolz auf die vergangene Saison zurück. Mike Nahar, der in allen Teams mitarbeitet und hauptverantwortlich für die erzielten Erfolge ist, und das gesamte hsb-Trainer-Team hoffen darauf, dass sich die derzeitige Situation in den nächsten Wochen normalisiert und wir uns bald wieder gesund in den Hallen wiedersehen.

Einen großen Dank an all unsere Trainer Annegret Bosch, Björn Branicki, Eva Engelhart, Vera und Adrian Frey, Marc Hosinner, Aline und Marco Kopi, Mike Nahar, Jürgen Maaßmann, Werner Schwarz, Zeljko Skobic und Mateusz Sulka für ihren zuverlässigen und unermüdlichen Einsatz, ebenso wie an all unsere Schiedsrichter, ohne die nicht ein einziges Spiel stattfinden könnte.

Ebenso an großes Dankeschön an all die Eltern, Spieler und Spielerinnen und freiwillige Helfer, die dazu beitragen, dass wir unsere Spieltage so reibungslos durchführen konnten, mit Auswärtsfahrten, Bewirtung in der Halle und nicht zuletzt auch beim Kampfgericht.

Bleiben Sie alle gesund und Bis bald,

Ihre hsb-Basketball-Abteilungsleitung.

Ulrich Betz                 Petra Hackl                 Dr. Gesine Wißler

Corona

Wir bedauern mitteilen zum müssen, dass bis auf Weiteres alle Basketball-Spiele ausgesetzt werden.
Gemäß den Empfehlungen unseres Verbandes wird ab sofort auch kein Basketball-Training stattfinden.
Wir werden wöchentlich über das weitere Vorgehen informieren.

hsb-Abteilungsleitung

Damen Ü40

Am vergangenen Samstag fanden in Darmstadt die Südwestdeutschen Meisterschaften der Ü40-Damen statt. Die hsb-Spielerinnen traten in diesem Jahr erstmalig als Spielgemeinschaft mit drei Spielerinnen aus Gerlingen an.

Im ersten Spiel ging es gegen die SG Saar, einen Gegner, der durch seine sehr harte und rabiate Gangart auf wenig Gegenliebe bei Heidenheim stieß. Nach einem harten ersten Viertel, an dessen Ende die Saarländerinnen mit 2 Punkten in Führung lagen, kam das hsb-Team in Fahrt und drehte das Ergebnis bis zur Halbzeit auf 23 : 19. Bis zum Schlussviertel lagen die Württembergerinnen dann mit 30 : 21 vorne und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit dem Endergebnis von 37 : 28 war die erste Hürde genommen und die SG Saar aus dem Rennen um die Teilnahme an den Deutschen im Mai ausgeschieden.

Das anschließende Spiel gegen die SG Darmstadt/Roßdorf entschied nun die Meisterschaft des Bereichs Südwest. Dabei gingen die hsb-Damen mit 5 : 0 in Führung und stellten klar ihren Siegeswillen unter Beweis. Über 15 : 4 und 24 : 14 ging es in die zweite Hälfte, die der guten Leistung der Mannschaft aus dem Ländle keinen Abbruch tat. Zwar konnten die hessischen Kontrahentinnen nochmals verkürzen, der Sieg war der SG Heidenheim/Gerlingen jedoch nicht zu nehmen. Mit 40 : 32 entschieden die baden-württembergischen Vertreterinnen auch das zweite Spiel für sich, erspielten sich damit erstmals die südwestdeutsche Meisterschaft und dürfen nun am zweiten Mai-Wochenende das Ländle bei den „Deutschen“ vertreten.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören: Simone Benischka, Anamarie Filipovic, Karin Graule, Claudia Gutekunst, Kathrin Jenne, Jeannette Langner, Melanie Nickl, Maya Schönfelder, Claudia Weißer, Gesine Wißler sowie Coach Petra Hackl und Simone Sanwald.

Ü40 Herren mit Mike Nahar und Jürgen Maaßmann

Am Samstag, 22. Februar, ist der HSB Gastgeber der Württembergischen Meisterschaften bei den Ü40-Männern. Mit dabei für den HSB sind zwei ehemalige Profis.

Mike Nahar und Jürgen Maaßmann sind Trainer der HSB-Basketballabteilung, denen die Leidenschaft zum Spiel unter den Körben bei jeder Partie an der Seitenlinie anzumerken ist. Nicht nur den Job bei den Heidenheimer Korbjägern haben sie gemeinsam. Sowohl der Niederländer Nahar als auch der Deutsche Maaßmann waren Profi-Basketballer.

Maaßmann, Jahrgang 1976, war in der Bundesliga für Bramsche/Osnabrück, beim Rhöndorfer TV und in der Zweiten Liga für den Oldenburger TV, den SSV Ulm und den USC Heidelberg tätig. Mit der Uni Heidelberg wurde er deutscher Hochschulmeister und war von 2007 bis zu seinem Engagement in Heidenheim (ab 2014) in Oberelchingen unter anderem als Spielertrainer tätig.

Mike Nahar, geboren im Mai 1971 in Haarlem, machte als Profi Station in mehreren Ländern wie Portugal, Griechenland, Belgien und Deutschland, wo er in der Saison 2003/2004 mit Bamberg deutscher Meister wurde.

Beide stehen am Samstag zusammen auf dem Feld der Landkreishalle: bei der baden-württembergischen Meisterschaft der über 40-Jährigen, an der neben dem Heidenheimer Sportbund noch ein Team aus Biberach und eines aus Wiesloch teilnehmen.

Klares Ziel des HSB: sich für die südwestdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Dass dies kein einfaches Unterfangen trotz prominenter Besetzung ist, haben die Heidenheimer im vergangenen Jahr erfahren müssen. Beim HSB stand zwar Nahar auf dem Feld, doch nach einem hart umkämpften Sieg gegen Biberach in der Vorrunde und einem weiteren Erfolg gegen Viernheim war gegen Wiesloch Schluss. Die Badener sind äußerst gut eingespielt und agieren extrem körperbetont.

Diesmal soll es gegen Biberach und Wiesloch klappen. Nicht nur, weil Maaßmann und Nahar auflaufen werden, sondern auch, weil die Mannschaft, zu der auch die ehemaligen Regionalliga-Spieler Björn Branicki und Armin Hackl sowie andere teils noch in der Kreisliga aktive Spieler gehören, sich seit einigen Wochen vorbereitet.

Das Spiel des HSB gegen Biberach beginnt am Samstag, 22. Februar, um 12 Uhr, das gegen Wiesloch um 16 Uhr in der Landkreishalle in Heidenheim.

Damen heute gegen Villingen auf dem Feld

Für die Oberliga-Damen des HSB steht heute um 18 Uhr die nächste Partie in der Landkreishalle an. Zu Gast ist Tabellenschlusslicht Villingen-Schwenningen. Nach der unerwarteten wie auch unnötigen Niederlage nach Verlängerung vom vergangenen Wochenende gegen Ulm geht es beim HSB nun um eine bessere Chancenverwertung im Angriff.

Nach zuletzt vielen Ausfällen ist der Kader heute breiter besetzt: Unter anderem Linda Baier und Viktorija Tjan sind im Team von Coach Mike Nahar wieder dabei.

Auswärts muss die U16 weiblich am Sonntag in Nürtingen in der Landesliga antreten.

Herren und Damen am Samstag in der Landkreishalle gefordert

Am Heimspieltag treffen die Damen am Samstag in der Landkreishalle um 18 Uhr auf Ulm, die Männer um 20 Uhr auf Tabellennachbar Illertal.

Mut schöpfen für kommende Begegnungen: Das wollen die Basketballherren des HSB aus der knappen Niederlage gegen den Tabellenführer Derendingen am vergangenen Wochenende. An die Leistungen will das Team von Trainer Jürgen Maaßmann heute anknüpfen. Um 20 Uhr gastiert zum Abschluss des Heimspieltages in der Landkreishalle die Mannschaft aus Illertal.

Die Heidenheimer liegen in der Landesliga als Sechster einen Platz hinter ihrem Gegner und sollten im Kampf um den Klassenerhalt heute eine gute Leistung abliefern. Die Vorzeichen sind nicht allzu schlecht: Tobi Bruckner und Jonas Engelhart, die beide vergangenes Wochenende in Top-Form waren, sind dabei. Hinter dem Einsatz von Tin Filipovic steht noch ein Fragezeichen, ausfallen wird sicher Vasileios Gimousakakis. Sonst sind alle an Bord.

Auch Mike Nahar, der mit seinen Damen in der Oberliga auf Ulm trifft, muss auf Spielerinnen verzichten: Linda Baier und Melinda Kesöi können nicht mitwirken. Dennoch sollte der Tabellenzweite stark genug sein, um sich gegen das Liga-Schlusslicht durchzusetzen.

In der Landkreishalle treffen bereits um 14 Uhr die Damen II in den Landesliga-Play-Offs auf Jungingen und haben eine schwere Aufgabe vor sich. Die Herren II spielen um 16 Uhr in der Kreisliga gegen Illertal II.

Am Sonntag sind die U18-Jungs in der Endrunde der Bezirksliga auswärts gegen Biberach und Ravensburg gefordert, die U12 trifft in Dornstadt auf Tomerdingen und Söflingen.

Herren stehen vor erstem Heimspiel

Basketball Nicht nur das Team von Jürgen Maaßmann hat sich am Samstag einen Sieg vorgenommen.

Heimspieltag in zwei Hallen: Die HSB-Basketballabteilung hat am Wochenende ein Mammut-Programm zu bewältigen, das um 20 Uhr von den Herren um Trainer Jürgen Maaßmann abgeschlossen wird. Zu Gast in der Landkreishalle ist Derendingen II. Die Heidenheimer waren bislang in zwei Auswärtsbegegnungen gefordert gewesen und wollen im ersten Heimspiel in der Landesligasaison an die Leistung vom Erfolg gegen Böblingen vom vergangenen Wochenende anknüpfen und als Sieger vom Feld gehen. Die Aufgabe wird allerdings nicht einfach: Derendingen hat seine drei Spiele ziemlich souverän gewonnen und steht an der Tabellenspitze.

Mit guten Trainingsleistungen warteten die Oberliga-Damen in der vergangenen Woche auf. Sie haben am Samstag ab 18 Uhr in der Landkreishalle ebenfalls Derendingen zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Mike Nahar wird alles daransetzen, gegen den Tabellenzehnten den ersten Heimsieg einzufahren. Mit einer konzentrierten Offensivleistung sollte dies möglich sein.

Vor Heimspielen im Aktiven-Bereich stehen zudem die Landesliga-Damen (14 Uhr, Landkreishalle), die als Tabellenführer gegen Söflingen favorisiert sind, sowie die Herren II in der Kreisliga, die um 16 Uhr auf Senden treffen.

Der Basketball-Tag startet in der Landkreishalle um 11.30: Die U16-Mädchen treffen in der Landesliga auf Kornwestheim. Schon um 10 Uhr geht es in der Halle des Werkgymnasiums los: dort haben die U12-Jungs zunächst Tomerdingen und um 14 Uhr Altenstadt zu Gast.

Vorbericht

Mit einem Rumpfteam an den Bodensee

Basketball Die Seniorenmannschaften treten auswärts an, die Jugendlichen haben Heimspiele.

Einen Sieg und eine Niederlage haben die Basketballerinnen des HSB in der Oberliga bislang auf dem Konto. Am Samstag steht die Fahrt an den Bodensee an. Dort ist ab 16.45 Uhr Konstanz der Gegner des Teams von Mike Nahar. Die Gastgeberinnen haben bislang noch kein keines ihrer drei Spiele gewinnen können. Der HSB wäre eigentlich Favorit. Ob die Heidenheimerinnen dort punkten können, wird sich aber zeigen müssen. Nahar hat aus unterschiedlichen Gründen nur ein Rumpfteam zur Verfügung.

Nicht ganz so weit auf Reisen geht es für die Herrenmannschaft, die in der Landesliga um 15.30 Uhr in Böblingen aufs Feld geht. Auch die Mannschaft von Trainer Jürgen Maaßmann ist nicht ganz komplett, wird aber alles daransetzen, den ersten Saisonerfolg zu erreichen.

Einen Sieg hat auch die zweite Herrenmannschaft auf der Rechnung: In Giengen kommt es am Samstag um 19 Uhr in der Kreisliga zum Nachbarschaftsduell.

In der Landkreishalle stehen ebenfalls am Samstag Heimspiele der U14 an, die um 10 Uhr in der Bezirksliga auf Illertal trifft und um 13 Uhr Söflingen als Gegner hat.

Die U18 spielt im Anschluss um 14.30 Uhr in der Bezirksliga gegen die BBU Ulm II und um 17.30 Uhr gegen Tomerdingen.